Luftbefeuchter Test – die besten Luftbefeuchtungsgeräte

die besten Luftbefeuchtungsgeräte im Luftbefeuchter Test

Wer gute Luftbefeuchtungsgeräte sucht, ist bei unserem Luftbefeuchter Test genau richtig. Hier werden die besten Raumbefeuchter vorgestellt und getestet. In der folgenden Übersicht werden unsere drei Testsieger der Luftbefeuchtungsgeräte miteinander verglichen. Sie erfüllen den gleichen Zweck, können aber unterschiedlicher nicht sein:

LuftbefeuchterVenta Luftwäscher LW 15MEDISANA UHWWick W-610E
Bildluftbefeuchter testluftbefeuchtungsgeräteluftbefeuchter verdampfer
TechnikKaltverdunstungZerstäubungVerdampfung
Leistungsaufnahmeca. 4 Wattca. 30 Wattca. 360 Watt
Verdunstungsleistunghochhochsehr hoch
zum Einzel Test zum Einzeltest zum Einzeltest zum Einzeltest
zum Angebot bei Amazonzum Angebot
zum Angebot
zum Angebot

Da in den kalten Jahreszeiten die Luftfeuchtigkeit in unserem Wohnzimmern und Schlafzimmern sehr niedrig sein kann, ist der Einsatz eines Luftbefeuchters sehr sinnvoll. Es gibt drei verschiedene Arten der Raumbefeuchtung, die wirkungsvoll gegen trockene Raumluft eingesetzt werden können:

  • der Verdunster – vor allem in Luftwäschern bei niedrigen Temperatuen
  • der Dampfluftbefeuchter – ein Luftbefeuchtungsgerät mit kochendem Wasser
  • der Zerstäuber – ein Luftbefeuchter mit Ultaschall Technik

Luftwäscher im Luftbefeuchter Test – energiesparend und effektiv durch Verdunstung

Luftwäscher haben eine hohe Vedunstungsleistung und sind energiesparend, wodurch sie sich sehr positiv in unserem  Test darstellen. Sie arbeiten nach dem Prinzip der Kaltverdunstung. Es ist bei der Kaltverdunstung keine Wäremzufuhr nötig. Die trockene Luft gelangt in den Luftwäscher und trifft dort auf die rotierenden Platten, die mit Wassser benetzt sind. Die trockene Luft nimmt dann das Wasser auf und verlässt wieder den Luftwäscher. Wenn es darum geht, die Luftfeuchtigkeit konsequent zu erhöhen, sind sie sehr gut geeignet, da es Modelle gibt, die eine große Menge Wasser umsetzen können, ca. einen halben Liter pro Stunde. Es sind also sehr effektive Wasserverdunster.

effektiv und energiesparend im Luftbefeuchter Test

Es besteht bei diesen Wasserverdunstern nicht die Gefahr, dass der Wassergehalt der Luft zu stark ansteigt. Luftwäscher haben außerdem den Vorteil, dass die Luft von Schmutzpartikeln reinigen. Die Schmutzpartikel in der Luft werden in den Luftwäscher gesaugt und dort gebunden, während reines Wasser verdunstet. Im Vergleich zu den Verdampfern oder zu den Zerstäubern ist ihr Anschaffungspreis relativ hoch. Die Top Modelle von Venta und Beurer werden in unserem Test genauer betrachtet. Vor allem die Venta Geräte überzeugen mit einem sehr geringem Stromverbrauch, worduch sie in unserem Luftbefeuchter Test sehr empfehlenswert werden.

luftbefeuchter test luftwäscher

Venta Luftwäscher

Der Venta Luftwäscher LW 15 arbeitet mit dieser Kaltverdunstungstechnik. Er braucht ca. 4 Watt aus der Steckdose, ist also sehr sparsam. Er arbeitet sehr zuverlassig und kann die Raumfeuchtigkeit sehr gut auf ein gutes Niveau anheben. Wer einen aktiven Luftbefeuchter sucht, der trotzem ökologisch sinnvoll ist, ist mit diesem Gerät gut beraten. Es ist eine absolute Empfehlung in unserem Luftbefeuchter Test. Das kleine Modell von Venta,  der LW 15 reicht für Räume bis ca. 20 Quadratmetern. Für größere Räume empfehlen sich die Modelle LW 25 oder LW 45. Der Luftwäscher LW 25 ist für Räume bis 40 Quadratmetern geeignet, wenn es um die Lufbefeuchtung geht. Der LW 45 ist für Räume bis 75 Quadratmetern konzipiert. Beide Greäte brauchen ebenfalls sehr wenig Strom (unter 10 Watt). Der Anschaffungspreis ist aber wesentlich höher als bei dem kleinsten Modell, dem LW 15.

Den Venta Luftwäscher LW 15 gibt es hier bei Amazon.

 

luftbefeuchter test

Philips Luftbefeuchter

Neben den Luftwäschern gibt es noch weitere sehr gute Raumbefeuchter mit Verdunstungstechnik. Vor allem die Modelle von Philips erreichen eine sehr gute Verdunstungsleistung und arbeiten gleichzeitig sehr hygienisch, wodurch sie in unserem Luftbefeuchter Test sehr empfehlenswert sind. Bei ihnen wird das Wasser mit Hilfe eines Filters verdunstet. Er hat eine besondere Struktur, die die Wasseroberfläche sehr stark vergrößert. So kann die trockene Luft, die in das Gerät eingesaugt wird, sehr leicht das Wasser aufnehmen und mit in die trockene Zimmerluft mitnehmen. Den Luftbefeuchter für Babys und Kinderzimmer von Philips gibt es hier im Test. Das etwas größere Modell gibt es hier bei Amazon!

 

Luftbefeuchter mit Verdampfungstechnik – Luftbefeuchtungsgeräte mit Wasserdampf

Die Luftbefeuchtungsgeräte mit Verdampfungstechnik haben Vorteile, was die starke Erhöhung der Raumfeuchtigkeit angeht und sind in der Lage in einem relativ kurzem Zeitraum viel Wasser an die Umgebungsluft abzugeben.

Möglichst viel Power im Luftbefeuchter Test!

Durch die hohe Temperatur des kochenden Wassers werden auch viele Bakterien abgetötet. Der Stromverbrauch eines Dampfluftbefeuchters ist aber sehr hoch, außerdem müssen diese Geräte sehr oft gereinigt werden aufgrund der Kalkbildung, zum Beispiel wie in einem Wasserkocher. Diese Dinge wirken sich negativ in unserem Luftbefeuchter Test aus. Subjektive Empfindungen, die für oder gegen die Nutzung eines Wasserverdampfers sprechen, sind z.B. dass der warme Wasserdampf die Atmung erschwert. Andere Menschen genießen dem warmen Wasserdampf in der Raumluft, der bei der Nutzung solcher Luftbefeuchtungsgeräte entsteht.

luftbefeuchtungsgeräte

Wick Luftbefeuchtungsgerät

Der beste Wasserverdampfer in unserem Test ist der Warmluft Befeuchter „W-610E“ von Wick. Er bringt das Wasser zum Kochen, wodurch der warme Wasserdampf aus dem Gerät austritt. Er schafft es auf diese Weise ca. 0,5 Liter pro Stunde Wasser an die Raumluft abzugeben. Das ist ein sehr guter Wert im Vergleich zu den meisten Raumluftbefeuchtern. Die Technik ist sehr einfach und somit kann er über einen langen Zeitraum hinweg seine Dienste leisten. Geeignet ist er für Räume bis höchstens 50 Quadratmetern, um eine gute Luftbefeuchtung zu schaffen.

Hier bei Amazon gibt es diesen Luftbefeuchter von Wick!

 

Ultraschall Luftbefeuchter – Luftbefeuchtung durch Zerstäubung

Raumbefeuchter, die mit Ultraschalltechnik arbeiten, haben meist eine ganz gute Leistung, was die Wasserabgabe an die trockene Luft angeht. Sie verbrauchen auch relativ wenig Strom. Sie geben sehr feinen Wasserstaub an die Umgebung ab, der kalt ist. Somit wird die Umgebungsluft nicht erwärmt. Sie zerstäuben das Wasser in ganz feine Partikel durch Ultraschallwellen. So ensteht der feine Wasser Nebel, der aus dem Luftbefeuchtungsgerät austritt.

günstig im Luftbefeuchter Test!

Ultraschall Luftbefeuchter müssen regelmäßig gereinigt werden, da sonst Keime mit dem sehr fein zerstäubten Wasser in die Raumluft gelangen können.  Man kann sie schon recht günstig kaufen, woduch sie sehr interessant für Leute sind, die sich zum ersten Mal einen Luftbefeuchter kaufen.

medisana luftbefeuchtungsgerät

Medisana Luftbefeuchtungsgerät

Das Top Modell der Ultraschall Luftbefeuchter in unserem Test ist der UHW von Medisana. Er ist für Räume bis ca. 30 Quadratmetern geeignet und schafft ca. 0,2 Liter Wasser pro Stunde an die Luft abzugeben. Er ist sehr zu empfehlen, wenn man sich nicht an der häufigen Reinigung des Gerätes stört. Der Anschaffungspreis ist gering im Vergleich zu den anderen Geräten. Die Luftbefeuchtung klappt sehr gut.

Den UHW von Medisana kann man hier bei Amazon finden!

 

F.A.Q im Luftbefeuchter Test – Was sollte man noch wissen?

  • Welche Alternativen gibt es noch gegen trockene Raumluft?

luftbefeuchter testWer sich nicht ein Gerät kaufen möchten, das z.B. in unserem Luftbefeuchter Test erwähnt wird, kann auf natürlichem Wege versuchen, die Feuchtigkeit in Raum zu erhöhen. Man kann z.B. Pflanzen in das Zimmer stellen, die viel Wasser aufnehmen und oft gegossen werden müssen. Diese Pflanzen erhöhen die Raumluftfeuchtigkeit, was recht wirksam gegen trockene Luft ist. Eine andere Möglichkeit ist auch, dass man im Winter feuchte Handtücher (oder ähnliches) über die Heizungen hängt. Das ist wohl üblich in den meisten Haushalten. Damit kann man schon die Luftfeuchtigkeit erhöhen. Besser ist es, wenn die gesamte gewaschene Wäsche im Raum aufhängt. So kann man die Luftfeuchtigkeit schon sehr gut erhöhen. In unserem Luftbefeuchter Test konnten wir die Raumluftfeuchtigkeit auf diese Weise um ca. 20 Prozent erhöhen. Im Winter ist es außerdem wichtig, dass man lieber stoß lüftet und das Fenster nicht dauerhaft einen Spalt offen hat. Außerdem ist es im Winter empfehlenswert, die Heizung immer laufen zu lassen und nicht jeden Tag an- und abzuschalten.

  • Luftbefeuchtung mit der Heizung?

Es gibt auch Wasserverdunster für die Heizung, oder bzw. für den Heizkörper. Sie werden einfach mit Wasser befüllt und über die Heizung gehängt. Nutzt man sehr viele von diesen passiven Luftbefeuchtern, können sie durchaus einen gewissen Effekt erzielen. Trotzdem ist die Befeuchtungsleistung sehr gering und kann in keinster Weise mit einem elektrische betriebenem Raumbefeuchter mithalten. Sie werden deshalb in diesem Luftbefeuchter Test nicht berücksichtigt.

  • Wie entsteht trockene Raumluft?

Trockene Raumluft entsteht meist in den kalten Jahreszeiten. Die kalte Luft draußen kann wesentlich weniger Wasser aufnehmen als die warme Luft in den beheizten Innenräumen. Wenn man dann lüftet, kommt die kalte Luft (z.B. bei Minus 2 Grad mit 100% Luftfeuchtigkeit) in das aufgewärmte Zimmer. Die vorher sehr hohe Luftfeuchtigkeit der kalten Luft vermindert sich stark, wenn die Luft erwärmt wird, da warme Luft wesentlich mehr Feuchte transportieren kann als kalte Luft. So kann es passieren, dass man im Winter nur ca. 20 Prozent Luftfeuchtigkeit in den Wohnräumen hat. Ein Raumbefeuchter, wie man ihn z.B. in unserem Luftbefeuchter Test finden kann, ist für diese Jahreszeit also eine sehr gute Anschaffung.

  • trockene Luft und die Gesundheit?

trockene Luft kann vor allem Erkrankungen der Atemwege begünstigen. Auch die Haut leidet unter der trockenen Luft. Eine Luftfeuchtigkeit von ca. 50 Prozent ist für uns Menschen am besten, um unser Wohlbefinden zu steigern. Wie man im Luftbefeuchter Test sehen kann, gelingt dies am besten mit einem aktiven Luftbefeuchtungsgerät.

  • Wie wird die Luftfeuchtigkeit gemessen im Luftbefeuchter Test?

Man misst die Luftfeuchtigkeit mit einem Hygrometer. Um die Arbeit des Lufbefeuchters zu testen, empfiehlt sich der Einsatz eines Hygrometers. Man kann mit diesem Messgerät, das so ähnlich wie ein Thermometer ist, sehr gut die Entwicklung des Raumklimas beobachten. Im Luftbefeuchter Test ist ein Hygrometer sehr wichtig. Wenn man aktive Luftbefeuchtungsgeräte im Einsatz hat, lohnt sich unbedingt die Anschaffung eines Hygrometers.